Blog

Carbomed im Interview mit der WOCHE

Ab Frühling wird der Zyklus-Tracker ILO in Kärnten produziert, die Crowdfunding-Kampagne läuft überaus erfolgreich:
Die WOCHE Graz hat das Carbomed-Führungsduo zum „Business Lunch“ geladen.

„Der ständige Austausch mit der Wissenschaft und Medizin ist uns ein großes Anliegen“, sagt Carbomed-Geschäftsführerin Evi Jesacher. Auch das beschreibt, warum der Standort im ZWT für das Unternehmen von großem Vorteil ist.

Für den Zyklus-Tracker ILO läuft derzeit die Crowdfunding-Kampagne auf der Plattform In-diegogo – bereits in den ersten 5 Tagen wurden mehr als 30.000 Euro lukriert. Auch erste Exemplare von ILO sind auf der Plattform zu bestellen. Und: „Im nächsten Frühjahr wird man ILO, das wir in Kärnten produzieren, über einen eigenen Online-Shop beziehen können“, so Carbomed-Geschäftsführer Bastian Rüther im Interview.

Wofür steht eigentlich der Name ILO? „ILO ist die Abkürzung für ‚I Love‘, erläutert Jesacher. „Liebe ist das Wichtigste für die Zeugung eines Kindes und daher fanden wir den Namen für unseren Zyklus-Tracker sehr passend.“

Das ganze Interview zum Nachlesen: www.woche.at

 

Our website uses cookies to provide you with the best possible service. By using the website you agree to the use of cookies. Further information.

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close